Blogventure – We blog our adventure
Das Dreigestirn beim Sessionstanz

Heute geht es wieder los: es wird JEfeiert, JEbützt und JEschunkelt. Und was darf auf keinem Zoch und auf keiner Karnevalssitzung fehlen? Na klar, ein Dreigestirn.

Die Karnevalsgesellschaft der Stommeler Buure hat sich für diese Session etwas ganz Ausgefallenes einfallen lassen – sie schicken mit der 1,93 großen Jungfrau, dem schlanksten Bauern und dem wohl schmächtigsten Prinzen das wohl skurilste und jüngste Dreigestirn des Rhein-Erft-Kreises in die fünfte Jahreszeit. Wie anstrengend ein Tag für Prinz Julian (20), Bauer David (20) und Jungfrau Babsi (23) ist – wir haben sie begleitet. Junge Zeiten op Jöck! 

14:00 Uhr

Jungfrau Babsi mit Perücke -Chantal-Wir sind im Ortskern von Stommeln. Erste Station: der Friseur. Drei junge Männer treten in den Salon Sie tragen bereits ihr volles Ornat. Es sind Prinz Julian Ebelhäuser, Bauer David Keldenich und Jungfrau Bastian Thimm. Zuerst ein Warm up für den langen Tag, Coke Zero und Kaffee stehen bereit.

Rote Lippen für Jungfrau BabsiDann beginnt die Verwandlung. Zuerst ist die Jungfrau dran. Puder, Lidschatten, Lippenstift – Friseurin Iris macht Bastian zu „Jungfrau Babsi“: „Er ist die einzige Jungfrau, die beim Wimperntuschen nicht zwinkert!“, erzählt Friseurin Iris. Nicht nur das macht die diesjährige Jungfrau besonders: mit 1,93 Meter Körpergröße musste „Babsis“ Kleid sogar verlängert werden. 20 Zentimeter Stoff wurden drangenähnt!
„Jetzt kommt Chantal!“, sagt Bastian. Nein, Chantal ist keine Person, so liebevoll nennt er bloß seine blonde Perücke.

Bastian wird zu Jungfrau BabsiPrinz Julian und Bauer David werden noch ein wenig mit Puder auf Vordermann gebracht, dann geht es mit dem großen Bus zum ersten Auftritt. Fahrer „Rös’chen“ bekommt direkt sein Fett weg vom jungen Dreigestirn. Denn Rös’chen ist 20 Minuten zu spät gekommen – laut internem Strafenkatalog macht das fünf Euro für die Gemeinschaftskasse.

Adjudanten unterwegs - Helene Fischer wird lauthals mitgesungen15:00 Uhr

Im vollen Bus geht es nach Ehrenfeld. Prinzenführer Michael Becker nutzt die Fahrzeiten, um mit dem Dreigestirn und den vier Adjudanten Jonas, Franz, Daniel und Marvin die letzten Details vor dem Auftritt abzusprechen. „Die Session kann schon anstrengend sein. Aber die drei sind sehr diszipliniert und machen ihre Sache toll – und das in dem jungen Alter“, lobt Becker. Der Prinzenführer der KG Stommeler Buure ist es, der vor vier Jahren die Jugendabteilung gegründet hat und damit entscheidend zum jüngsten Dreigestirn der Vereinsgeschichte beigetragen hat. „Das Brauchtum Karneval muss gefördert werden und dazu brauchen wir die Jugend.“

15:30 Uhr

Erster Auftritt in der Kneipe eines alten Stommeler Einwohners. Der Überraschungsbesuch endet mit der Übergabe des Sessionsordens und einer großen Runde Kölsch für die gesamte Brigade. „Essen und Trinken bekommen wir auf fast jeder Veranstaltung, auch so können wir lange Tage gut durchhalten“, verrät Prinz Julian I.

15:45 Uhr

Im Bus steigt so langsam die Stimmung. Helene Fischers Hit „Atemlos“ wird in gefühlt zehn verschiedenen Versionen gespielt, die hinteren Bänke grölen laut mit. „Wie im Kindergarten hier!“, stöhnt Rös’chen. Doch wie wir erfahren, ist auch er mittlerweile textsicher… Parallel wird die Bundesliga im Liveticker auf dem Smartphone verfolgt.

16:00 Uhr

Besuch im Golfclub Velderhof. Wieder werden Orden überreicht. Besonders den Kleinen gefallen die bunten und auffälligen Kostümen. Kurze Stärkung, weiter geht’s. Bauer David ulkt: „Ich will noch ein paar Löcher spielen!“ Doch dafür ist keine Zeit.

v.l.n.r. Prinzenführer Michael Becker, Adjudant Jonas, Jungfrau Babsi, Prinz Julian I., Bauer David, Fahrer Röschen, Adjudanten Marvin und Franz

17:00 Uhr

„Maan uns die Tüt an, he is noch lang nit Schluss…“ klingt es aus dem Radio im Bus. Erste Müdigkeit macht sich breit, doch Brings’ Songtext ist Programm. Nächster Termin bei der Karnevalsfeier der Fidele Bööscher in Stommeln. Becker stellt das „blutjunge“ Dreigestirn, dass zusammen „nur 63 Jahre“ alt ist, wie er häufig betont, vor und übergibt das Wort dann an Prinz Julian I. Der Prinz macht ordentlich Stimmung, ist schlagfertig und auch um den ein oder anderen Seitenhieb auf Rös’chen bemüht. Dann wird dem ältesten Mitglied der Fidelen Bööscher der Sessionsorden überreicht und auf die neue Ordensträgerin ein dreifach kräftiges „Stommeler Buure – Müll op“ ausgerufen. Jetzt bleibt im vollen Terminplan des Dreigestirns ein bisschen Zeit zu verschnaufen und etwas zu essen.

Dreigestirn beim Tanzen_Schlusspose19:00 Uhr

Das Verschnaufen war ein bisschen lang, jetzt muss es schnell gehen. Auf einer Hochzeit in Brauweiler wird das Programm abgespult.
Erstmals an diesem Tag führen sie ihre Choreografie zu „Scream and Shout“ vor. Ein modernes Dreigestirn eben.

19:45 Uhr

Spät dran beim Karnevalsempfang der K.G. Brauweiler. Zum Glück lässt ihnen das Dreigestirn aus Alt-Hürth den Vortritt. „Ein besonderer Moment für das Stommeler Dreigestirn“, sagt Prinz Julian I. „zum ersten Mal treffen wir ein anderes amtierendes Dreigestirn in unserer Session.“ Doch es bleibt auch nur noch Zeit für ein schnelles Kölsch nach dem Auftritt, dann geht es wieder zurück nach Stommeln.

21:30 Uhr

Auftritt auf der Kostümsitzung der ‘Ahl Häre’. Großer Einzug auf die Bühne in der Christinahalle, eine Sporthalle, liebevoll das „Gürzenich zu Stommeln“ genannt. Die Stimmung ist ausgelassen, alle freuen sich das ortsansässige Dreigestirn zu Besuch zu haben. Hier wird das Dreigestirn von Sitzungpräsident Keldenich vorgestellt, dem Vater von Bauer David. Prinz Julian I. ergreift danach nur kurz das Wort.

„Es ist sein persönliches Heimspiel“, sagt Julian, und rät Davids Vater sich hinzusetzen, bevor er für alle überraschend das Wort dann an Bauer David abgibt. Damit hatte keiner gerechnet, selbst Prinzenführer Michael wusste bis zum Abend nichts davon und wundert sich über den nervösen Bauern. Der Bauer plaudert denn auch aus dem Nähkästchen und erzählt von den Reaktionen seines Vaters auf seinen Plan den Bauer im Dreigestirn zu machen.
Schließlich muss sich der Sitzungspräsident den Sessionsorden verdienen, indem er einmal mit dem Dreigestirn tanzt, auch Prinz Julian I. muss das Tanzbein schwingen: „Man muss einfach ziemlich spontan sein bei dem Job.“

23:00 Uhr

Der Abend ist noch nicht vorbei. Ein letzter Termin steht noch an. Das Dreigestirn wird von der Kostümsitzung verabschiedet und zieht wieder groß aus. Letzte Station: Karnevalsparty in Roggendorf.

00:20 Uhr

Nach 40 minütiger Wartezeit zeigen Prinz, Bauer und Jungfrau ihren Sessionstanz. Die letzten Kräfte werden in der überfüllten Kneipe mobilisiert.
Dann wird richtig gefeiert! „Wenn der Tag vorbei ist, dann ist es den Jungs oft noch zu früh“, verrät Michael Becker. Sogar Leverkusen-Fan „Babsi“ singt nun zur FC Hymne mit. Danach ist es geschafft. Ein langer, ereignisreicher Tag geht zu Ende. Wir sagen: dreimol Stommeler Buure „Müll op“!

Dreigestirn_zu Beginn des Tages

 

Dieser Artikel ist ein Gemeinschaftswerk von Anna-Lena Öhmann und Patricia von Thien.

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.