Blogventure – We blog our adventure
Blick auf Valencia von Port Saplaya

Valencia, 20.09.2015

Küche Vorher-Nachher

Küche Vorher-Nachher

Kennt Ihr dieses Gefühl, dass man ein paar Sachen in einer neuen Wohnung einmal gemacht haben muss, um richtig anzukommen? Das erste Mal Wäsche waschen, das erste Mal kochen, (eine Laufroute raussuchen, weil man nach vier Wochen ohne Laufen ganz fürchterlich außer Form ist und das dringend nötig hat), etc…
So langsam schließen sich diese Lücken (bis auf das Kochen, denn die Arbeiten in der Küche schreiten zwar fort, aber sie ist noch nicht voll einsatzfähig) und nach einer Woche fühle ich mich tatsächlich schon ziemlich gut angekommen in der neuen Wohnung.

Inzwischen sind wir auch endlich vollständig besetzt. Neben den beiden Elenas ist gestern Monica eingezogen, eine baskische Studentin, die für ein Jahr hier in Valencia bleiben wird. Und da Elena 1 im Oktober nach Rumänien zurückgehen wird, wird dann eine deutsche Erasmus-Studentin einziehen. Ich habe also fünf männliche Mitbewohner in Deutschland gegen drei weibliche in Spanien eingetauscht… das kann interessant werden. Aber auf jeden Fall wird die Küche wohl sauberer sein! 😉

Der Hafen von Port Saplaya

Der Hafen von Port Saplaya

Gestern war ich mit ein paar Freunden in Port Saplaya (oder auf Valencianisch: Port Sa Platja), einem kleinen Privathafen mit Strand etwas außerhalb von Valencia. Das Wetter war wie immer großartig, und wir konnten den Nachmittag und Abend am Strand und im Hafen verbringen, was wirklich schön war. Am späteren Abend war ich dann mit meinen Mitbewohnerinnen bei einem kleinen Straßenfest hier in Benimaclet (dem Studentenviertel von Valencia, in dem unsere Wohnung liegt). Leider hatte ich mein Handy nicht dabei, sodass ich keine Fotos machen konnte. Aber es gab eine Art Wettbewerb (glaube ich zumindest) zwischen verschiedenen Musikkapellen und jede Menge Feuerwerk. Das gab es allerdings den ganzen Tag. Selbst morgens. Schaut Euch das Video an (und entschuldigt die Qualität – man sieht eh wenig, es geht mehr um die Geräuschkulisse). Das war um 10:30 Uhr…

In den nächsten Tagen und Wochen stehen Alltag und Eingewöhnung an. In der Uni herrschen momentan leider noch gewisse Verständnisprobleme vor. Die Dozenten können bei ihren Vorlesungen leider nicht auf jeden Ausländer Rücksicht nehmen, wenn es um die Sprechgeschwindigkeit geht. Ich hoffe aber, dass ich demnächst mehr verstehen werde, wenn ich mich erst einmal wirklich an die Sprache gewöhnt habe. Am Dienstag habe ich (mal wieder) einen Spracheinstufungstest, diesmal für den Kurs, den ich hier am Sprachzentrum der Uni belegen werde. Sobald ich die Kurstermine erhalte, ist dann auch mein Stundenplan endgültig komplett!

12032503_1133912336622493_1999572871_n

Zu guter Letzt eine kleine Ankündigung: Vom 9. bis 12. Oktober mache ich mit einer der vielen Erasmus-Organisationen eine Reise nach Andalusien mit Besuchen in Malaga, Granada, Sevilla und Cordoba. Es gibt da ein Reiseangebot für uns Erasmus-Studenten mit Unterbringung, Touren und Führungen durch die historischen Gebäude, wie z.B. die Alhambra in Granada und den Alcazár in Sevilla (und natürlich auch freien Eintritt und Ermäßigungen in den Clubs vor Ort. 😉 ) Freut Euch also auf die eine oder andere Bildergalerie  von der Reise!


 

 

About author View all posts Author website

Author Image

Cornelius Lilie

I am a student of History and Political Studies at Bonn University in Germany and I will study at Valencia, Spain for a semester.