Blogventure – We blog our adventure
North Campus of Maynooth University

It’s been a week now since I arrived and my first lectures have already started. Yesterday was my first real day on campus, starting right away at 9am in the morning. Classes are much bigger here, than back home. Even the small lectures halls cover at least 70 or 80 students. In Bonn some classes only have 20 to 30 students at all.
– German version below 😉 –

Even though I made myself familiar with the campus during orientation days last week, it took me a while to find my rooms and I was almost late for 2 out of 3 classes. On the picture above you see the North Campus of the Uni which is naturally not as charming as the South Campus. But even without the nice old buildings it’s still a great place and some green grass to enjoy the evening sun.

Going on with the differences compared to BonnU: The lectures at Maynooth only take 50 minutes instead of 90 mintues like I am used to. As Tobi already told you, the Bristish do not know the academic quarter, neither do the Irish. So every lectures is supposed to start for example at 9am sharp. Even though most of the times it takes a little longer until everybody is settled. As every class takes place twice a week, there is no difference concerning the amount of time.

Three hours of class might not seem to be that much, but for a first day and all different kinds of subjects it was pretty much and I was really glad being home in Kilcock afterwards to just relax.

This morning I had an awesome class called “Universal Design Project”. You might wonder why I am going for such a Buisness and Design class, as I am studying British Literature and Musicology. But I was curious about doing something beyond my schedule and after some research I decided to give it a try. It was a great choice! Aside from some theorectical basis we will do a project and get to know how to design products and what is important about it. By now I really enjoy it and I am looking forward to the upcoming weeks.

In total I am doing 7 classes, which is a lot. I don’t know yet how to get it done, but I will try at least. It’s a great chance to do so many different classes here.


Man glaubt es kaum, aber inzwischen ist es schon über eine Woche her, dass ich hier angekommen bin. Die Orientation Days sind vorbei und gestern haben die Vorlesungen begonnen. Für mich gilt nun jeden Montag: 9 Uhr – Einführung in die Musikwissenschaft. Außerdem folgen dann noch mit je zwei Stunden Pause zwei weitere Fächer.

Abgesehen davon, dass die Uni hier frühestens um 9 Uhr beginnt, dann allerdings pünktlich, gibt es noch einige andere Unterschiede:
Zum einen sind die Kurse hier deutlich größere, selbst die kleinen Hörsäle haben mindestens 70 bis 80 Sitzplätze, während in Bonn auch Kurse mit unter 20 Leuten zu finden sind. Aber das liegt vielleicht auch an dem kleinen Studiengang in der Musikwissenschaft, wer weiß…
Sicher ist jedoch, dass die Stunden hier, genau wie in Aberdeen, pünktlich beginnen und dann nur etwa 50 Minuten dauern. Da wir dennoch zwei Stunden pro Woche haben, ändert sich nichts an der eigentlichen Arbeitszeit. Im Gegenteil wird die vorhandene Zeit intensiv genutzt und nach 3 verschiedenen Fächer á 50 Minuten voller Information bin ich entsprechend müde und freue mich auf Ruhe und Entspannung in meinem Zimmer in Kilcock :)

Heute morgen, wieder um 9, ging es dann weiter mit einem grandiosen Kurs namens “Universal Design Project”. Eigentlich wird der Kurs für den Studiengang “Produktdesign” angeboten, aber als Erasmus-Studentin kann ich mich interdisziplinär in fast alle Fächer einschreiben. Gesagt, getan, schließlich möchte ich ja nicht nur Land und Leute kennenlernen, sondern freue mich auch sehr über einen Blick über den Tellerrand. Seit heute morgen weiß ich: gute Entscheidung! Denn in dem Kurs wird es nicht nur darum gehen die graue Theorie von Produktdesign zu lernen, sondern auch wie man diese praktisch anwendet. So folgen auf ein Essay, einige weitere kleine und größere Projekte, die am Ende ein Gesamtergebnis liefern. Ich bin mal gespannt, was da auf mich zukommt.

Insgesamt habe ich mit 7 Kursen mal wieder ziemlich viel vor (wer mich kennt, weiß, typisch ich 😉 ), und um ehrlich zu sein bin ich mir noch nicht ganz sicher wie das alles funktionieren soll, aber ich freu mich auf das viele neue Wissen und die Herausforderung! In diesem Sinne: Challenge accepted! 😉

Das Foto oben ist übrigens vom North Campus der Uni. Die neuen Gebäude haben natürlicherweise weit weniger Charme als die alten Gemäuer rund um St. Patrick’s College, aber schön grün ist es trotzdem :)

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.