Blogventure – We blog our adventure
The Spire, Dublin

I take you a few days back now, and tell you something about my first impressions of Dublin.
On Friday evening, Mona, German student from Göttingen, Juulke, Dutch student from Nijmegen, and I went to Dublin for Culture Night. Because of this lovely event the whole city was up for cultural events and almost everything was for free. Lots of different tours, (open air) concerts, light shows, theatre shows and much more.
– German version below 😉 –

We arrived round 5.30 pm in the centre and just walked down O’Connell Bridge to Temple Bar and Trinity College. We were lucky to watch an acapella-open air concert by the Philharmonic Choir there. It was really great. In the next video I will include some takes. Afterwards we walked the streets of Temple Bar, along pubs and stores and enjoyed the atmosphere. We found a nice restraunte for dinner, still being surrounded by live music and different concerts. Later on we made our way to Ha’penny Bridge (in former times people had to pay a half penny to cross that bridge) and had quite a hard time finding my bus stop to get back to Kilcock. In the end we found it and I made my way back home safely.

 

My second time in Dublin was on Sunday with a whole bunch of international Maynoothians. We all attended a guided tour through Dublin which was organised by the university. The tourguides showed us around on the South side of the city, naturally including the most popular sights. Aside from this they also provided some useful information about living an Ireland or the Irish culture in general.

We learned to say “goodbye” in Irish which is “slán”. Furthermore “sláinte” means “cheers”. Thereby we made our way from Pearse Station along Merrion Square to Stephen’s Green Park, where we got to know that it was quite handsome to be a duck during war time. The reason is, only when the ducks were feeded once a day the shooting stopped and everybody was safe. After a short coffee break with an awesome brownie called “Brazil” at Beanhive, we went through Trinity College, Graffton Street, Dublin Castle and ended up at Christchurch Cathedral. There we were introduced to the Irish dance Ceili. It is a traditional Irish dance. The whole tour was great and a nice ending to be dancing in the rain.

Before we got back to Maynooth we went to a pub and watched the All Ireland Final in Gaelic Football. But that’s another story to tell 😉 Enjoy the pictures!

 

Nach dem Unistart am Montag habe ich jetzt auch endlich nochmal Zeit gefunden, meine ersten Eindrücke und Fotos von Dublin zu Papier zu bringen. Los geht’s:

Letzten Freitagabend bin ich gemeinsam mit Mona, Englisch-Studentin aus Göttingen, und Juulke, studiert Soziale Arbeit in Nijmegen, nach Dublin zur Culture Night gefahren. Im Rahmen dessen gab es in der ganzen Stadt kostenfreie (Open Air) Konzerte, Theateraufführungen, Lichtshows und Stadtführungen zu verschiedenen Themen. Das gesamte County und die Umgebung waren auf den Beinen und entsprechend voll war die Innenstadt. Am frühen Abend kommen wir mit dem Bus auf der Nordseite des Liffey, der Fluss der durch Dublin fließt, an und begeben uns erstmal auf Erkundungstour. Wir schlendern die Straße entlang und über die O’Connell Bridge auf die Südseite in das Viertel “Temple Bar” hinüber.

Dort gibt es allerlei Pubs und Restaurants, die alten Gemäuer versprühen Altstadtcharme und hell erleuchtet mit bunten Lampions, Flaggen und Blumen geschmückt, ist die Stimmung grandios. Wir entdecken das Trinity College. Schon von außen beeindrucken die großen alten Gebäude mit ihren dicken Mauern, doch die Hektik von den vielen Passanten und dem Feierabendverkehr macht es ungemütlich. Auf dem Weg durch die großen Tore in den Hof wird es ruhiger und im weitläufigen Innenbereich finden wir uns plötzlich bei einem acapella-Konzert des Philharmonischen Chores von Dublin wieder. Der Moderator versteht es das Publikum zu beschäftigen, bis der Chor auftrittsbereit ist und nach einem “gemeinsamen” Einsingen präsentiert der Chor tolle Stücke. Im nächsten Video gibt’s dann auch was auf die Ohren 😉

Später spazieren wir noch weiter gemütlich durch die kleineren Straßen des Viertels, essen in einem Pub zu Abend und genießen weiter die Atmosphäre. Schließlich wollen wir dann noch schon einen Bus früher nehmen und begeben uns zur Ha’penny Bridge. Dort sollen unsere Busse abfahren – allerdings auch noch sehr viele andere. Es dauert eine ganze Weile bis wir die richtigen Haltestellen gefunden haben und wir sind alle froh, als wir im richtigen Bus sitzen und in Ruhe nach Hause fahren.

Nach Dublin bei Nacht, hieß es Sonntag dann: Dublin am Tag erleben. Gemeinsam mit einer Gruppe von Internationals fahren wir mittags von Maynooth mit dem Zug in die Stadt zu einer Dublintour, die extra von der Uni organisiert wurde. Unsere Tourguides Calhan und Garbvan zeigen uns dabei nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Südseite, sondern geben uns auch allerhand Tipps und Infos zur irischen Kultur und Lebensweise in Dublin.

Wir lernen zum Beispiel, dass man sich mit “slán” verabschiedet und “sláinte” “Prost” heißt. Außerdem erzählen sie uns fast an jeder Ecke eine neue Anekdote und wissen auf fast alle Fragen eine Antwort. Am Ende wird dann sogar noch im Regen ein irischer Ceili getanzt. Dabei handelt es sich um einen traditionellen Gesellschaftstanz, der in den verschiedensten Formen existiert. Nach der Tour ging es noch weiter mit dem All Ireland Final, das Finale im gälischen Football zwischen Dublin und Kerry – was das genau ist und wie wichtig hier manche Sportarten sind, erzähle ich euch beim nächsten Mal!

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.