Blogventure – We blog our adventure
150920-Dublin34

Heute ist es soweit – Deutschland spielt gegen Irland in Dublin und ich befinde mich an einer irischen Uni unweit der Hauptstadt umringt von irischen und internationalen Studenten. Die meisten können mit Fußball nur bedingt etwas anfangen. Die Iren selbst sind schon vor dem Spiel der Meinung, dass sie wohl verlieren werden und die wichtigen Teamsportarten des Landes, Gaelic Football und Rugby, haben schon vor einigen Wochen ihre Saison beendet. Komisch nur, dass bei dem begrenzten Interesse die Tickets für das Spiel schon Monate zuvor so teuer waren, dass wir deutsche Erasmusstudenten schon Anfang Juni beschließen mussten, statt im Stadion in einem Pub zu schauen. Mal abwarten, ob die Iren dann wirklich so gelassen sind, wenn plötzlich Deutschland-Fans auftauchen.
– English version below :)

Denn beim „All Ireland Final“ vor drei Wochen war das ganze Land auf den Beinen. Das Saisonendspiel im Gaelic Football zwischen Dublin und Kerry wurde in fast jedem Pub gezeigt und just diesen Sonntag hatten wir uns für eine Tour durch die Stadt ausgesucht. Der Bahnsteig war ebenso überfüllt wie der Pub, in dem wir nach der Tour das Spiel geschaut haben, und in der Stadt wimmelte es nur von Dublin-Fans. Im Gegensatz zum Fußball dürfen die Spieler beim Gaelic Football den Ball auch in die Hand nehmen und eine begrenzte Anzahl von Schritten laufen. Das Spiel dauert nur 70 statt 90 Minuten, aber es ist deutlich schneller und die Spieler laufen fast die doppelte Strecke wie beim Fußball. Außerdem werden Tore und Punkte gezählt, denn man kann nicht nur das Tor treffen sondern auch noch darüber zwischen zwei Pfosten einen Punkt erzielen. Der letzte entscheidende Unterschied ist, dass die Mannschaften keine Spieler einkaufen können, sondern jeder zu der Mannschaft des Counties gehört, in dem er oder sie geboren wurde. So ist regionale Verbundenheit noch deutlich größer und entsprechend werden die Spieler gefeiert.
In diesem Sinne, bleibt abzuwarten, wie enthusiastisch die Iren ihre Soccer-Mannschaft anfeuern.

Zum Abschluss noch ein fun fact zum „soccer“: Der Begriff wurde von Iren erfunden, indem aus „Association Football“ zunächst die Abkürzung „Assoc“ und später „Soccer“ entstand.

Ich wünsche allen einen schönen Fußball-Abend und möge der Bessere gewinnen 😉

GO Germany 😛

Today is the day – in the evening there will be the soccer match between Germany and Ireland in Dublin and I am a German student at an Irish unversity surrounded by lots of Irish people as well as international students from all over the world. Some of them like soccer, but most of them are more curious about American football, rugby or Gaelic football. Even some Irish told me before the game that they do not think to have any chance to win. Due to the low interest, my German Erasmus fellows and me were wondering why the ticket prices are beyond our budget. Therefore we will watch the game all-together at the SU bar and at least then we will know how relaxed the Irish are when it comes to soccer.

Gaelic football and rugby are the two most famous national team sports in Ireland. They just finished their seasons a few weeks ago, as they have summer seasons. The “All Ireland Final” as the last game of the Gaelic football season took place in Dublin and the county Dublin played against county Kerry. This is already the first difference from soccer or many other kinds of sport. The county-teams for Gaelic football are only formed from people who were born in the county. No-one can change their team and it is a lot more effort and honour to play for the own region. Furthermore Gaelic football is not only about playing by feet but throwing the ball as well. In contrast to 90 minutes of soccer, those games only last 70 minutes but the players run almost twice as much as soccer players. Last but not least, there is more than a goal to achieve in this game. The goals are elongates with two sticks and the players can score points by striking into that area. In the end goals and points make the result. It was really nice to watch the game in an Irish pub after exploring the city and dancing in the rain. Thanks to our tourguide we do know where to and one has to see in Dublin. There are some more information about in my Dublin article 😉

Finally a fun fact concerning the ethymology of the word “soccer”. First of all, there had to be a distinction between American football and formerly football, known as soccer. In German the word-by-word translation for ‘Fußball’ is football, but it actually is the name for English soccer. To distinguish soccer was called “Association Soccer” which was shortened through the ages and became “Assoc” and “soccer”. I heard that this process orgininated in Ireland, but I couldn’t find any proof 😀

Anyways, have a good game tonight and may the best win! 😉

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.