Blogventure – We blog our adventure
Vietnam, Viet, Praktikum,  Deutsch  German,  Woche,  Eintrag,  2

So, nun ist die erste Woche des Praktikums schon vorbei und wie viel habe ich schon erleben dürfen. Neben den täglich knapp 40 Minuten Fahrt zum gemeinsam Treffpunkt und den weiteren 90 Minuten mit dem Unibus zur Uni und mit dem Feierabend natürlich das Ganze nochmal wegen des Rückwegs,  gab es aber auch sehr schöne Momente, leider aber auch schon einen traurigen. But first things first. An meinem ersten Arbeitstag war ich ziemlich nervös, doch wie sich herausstellen sollte, hatte ich gar keinen Grund dazu. Meine Con-Praktikanten, sowie mein Chef sind allesamt sehr coole Menschen,  mit denen man sich sehr gut versteht. Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, wie der Tag verlief und was ich machen muss (Prozessmanagement), da diese Infos die meisten Leser eher weniger interessieren. Nach meinem ersten Tag also, sind wir Praktikanten in eine Konzerthalle gegangen. Dort gab es ein Konzert von der Band “Golf”, organisiert vom Goethe Institut Saigon. Natürlich waren da auch viele junge vietnamesische Kinder zugegen, und die Band hat versucht, das sehr junge Publikum mitzureißen,  was ihnen auch gelang, denn als am Ende des Auftrittes kostenlose Alben von der Bühne in das Publikum geschmissen werden sollte, stürmten die neuen Fans direkt auf Bühne, um sich eines der begehrten Alben zu ergattern. Damit war mein Montag auch schon rum. Am Dienstag habe ich dann endlich meine Kollegin Thanh kennengelernt. Eine sehr gute Kollegin, ein noch besserer Mensch. Leider währte die Zusammenarbeit nicht lang, da sie am folgenden Tag, dem Mittwoch also, schon ihren letzten Arbeitstag haben sollte. Am Mittwoch sind wir nach der Arbeit also zusammen mit zwei weiteren geschätzten Kollegen auf einem schönen Rooftop essen gegangen und haben die schöne Zeit mit ihr zelebriert, bzw habe ich entsprechend die Zeit zelebriert,  die mir mit ihr verbliebenen  war. Es war ein sehr erinnerungswürdiger Abend, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird! Der Donnerstag selbst war ein normaler Tag, nichts bedeutendes ist passiert. Am Freitag hatten wir Praktikanten Home Office und waren dann im deutschen Generalkonsulat, haben dort unter anderem eine sehr interessante Präsentation genossen, eine Führung bekommen, die viel Spaß gemacht hat, da man nun sah, wie Visaanträge beispielsweise bearbeitet werden und wie die Prozesse da aussehen. Im Anschluss waren wir essen und haben am Abend noch gemeinsam etwas unternommen.

Nun ist ja Wochenende und hier sind sehr heisse 33°C. Dieses Wochenende wird noch nicht gereist, dafür dann aber wahrscheinlich das Nächste.

Doch genug von der Arbeit. Was ist mir in Vietnam aufgefallen? Die Menschen machen morgens um 5 Sport gemeinsam in den Parks, abends sobald es kühLee wird, ebenso. Es wird Badminton in den Parks auf vorgekennzeichneten Feldern gespielt, Tischtennis, Fussball, Volleyball, sowie zwei weitere heimische Sportarten,  die sehr interessant sind. Ich werde im nächsten Eintrag näher darauf zurück kommen, sobald ich mehr über diese Sportart  in Erfahrung bringen kann. Natürlich sieht man aber auch viele Kampfsportschulen, die ihre eigenen, zum Teil sehr grossen Zentren haben, aber auch sehr kleine Schulen,  wo der Unterricht im Park stattfindet.

Doch dies soll es erstmal gewesen sein. Die kommenden Einträge werde ich bestimmten Themen widmen, die mir hier aufgefallen sind. Ich wünsche ein schönes Wochenende, oder auch eine schöne Woche noch,  je nachddm; wann der Leser diesen Eintrag lesen wird.

-Viet

About author View all posts Author website

Author Image

Viet Nguyen

Viet is a student of Asian Studies in Bonn University. For an internship at the Vietnamese German University, he is going to Vietnam for six months.