Blogventure – We blog our adventure
20151030_162930z

Versailles, Versailles, Versailles, Gold,  Prunk und noch mehr Prunk … hier nun der vor vielen Wochen angekündigte Bericht über meinen Ausflug vor die Tore Paris. :)

Eines wunderbaren Tages, bei feinstem Herbstwetter und schönstem Sonnenschein machte ich mich zusammen mit zwei weiteren Austausch-Studenten auf den Weg nach Versailles. Nach der doch relativ kurzen Fahrt mit dem RER, der ein bisschen schneller und größer ist als der übliche Metrowagen, kamen wir am Bahnhof der Stadt an. Von da aus waren es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Schloss. Ich selbst hatte es vorher noch nie gesehen, bis vielleicht im Fernsehen oder auf Bildern, und war beim ersten Anblick der Fassade doch ein wenig erschlagen von dem ganzen Gold…

Willkomen in Versailles - Das Eingangstor am Vorplatz des Schlosses

Willkomen in Versailles – Das Eingangstor am Vorplatz des Schlosses

Doch erstmal war Zeit für den kleinen niedlichen Garten des Schlosses angesagt. Zum Glück kamen wir, da es ein Freitag war, kostenlos in den Parc de Versailles. In das Schloss nachher sowieso – manchmal ist es wirklich praktisch Student in Paris zu sein! 😀 Viele der Museen und Sehenswürdigkeiten Frankreichs, in staatlicher Hand, sind, wenn man unter 26 Jahren alt ist, kostenfrei zugänglich.

Natürlich haben wir nicht den ganzen Park besichtigen können. Die endlosen Wege unglaublich riesigen Grünflächen erstrecken sich einfach über ein zu großese Gebiet. Strategie also: “einfach mal rechts rein da”. Also drehten wir ein große Runde durch die Anlagen, vorbei an akurat geschnittenen Bäumchen, Statuen und Wasserwegen. Aber auch an modernen Kunstobjekten, die sich quer verteilt überall im Park fanden. Ich mochte diese Weite des Parks wirklich gerne – ebenso, wie dass man an vielen Stellen neue Gestaltungselemente entdecken konnte. Letztendlich habe ich wohl selbst nach einem mehrstündigen Spaziergang nur ein Bruchteil gesehen – muss ich wohl noch mal wiederkommen!

Insbesonderen, wenn man anschließend das Schloss besichtigt hat, kann man sich, während man durch den Park spaziert, gut vorstellen, dass dieser vermutlich einen Großraum der Freizeitgestaltung der Leute am Hof gewesen ist. Hier kann man gut verweilen. Heute sieht man zwar nur wenige Reiter und dafür mehr Jogger auf den Wegen, aber eine kleine Bootsfahrt war sicherlich auch schon im 18. Jahrhundert eine gute Nachmittagsausgestaltung.

Allein für den Park hätte sich der Besuch von Versailles wohl schon gelohnt, dennoch konnte ich mir meinen ersten Besuch des weltbekannten Schlosses nicht nehmen lassen. Der entsprechende Bericht inklusive Bilder findet sich im nächsten Artikel über Versailles!

 

 

 

About author View all posts Author website

Author Image

Juliane Sprick

I am history student at Bonn University. But I am going to study at Sorbonne University in Paris for the winter term. Let's discover Paris - Allez hop!

1 CommentLeave a comment

  • Wirklich beeindruckend, sowohl das Schloss als auch der Park! :)
    und der blaue Himmel…. den möchte ich auch mal wieder sehen…
    außerdem die Erkenntnis: Paris sollte man noch besuchen bevor man 26 wird, das ist wohl günstiger in Sachen Museen und Co 😀