Blogventure – We blog our adventure
151231-Dublin-36

Studying, reading, memorising, composing… and finally writing exams. That’s what my life was about during the last few weeks. It’s over now and I have a full week to relax before I start back to lectures and my second semester at Maynooth University.

Besides having a full week off and relaxing again, I just realised that my time in Ireland is already half over. Wait, what? Yeah, I’m serious it’s been already more than four months since I flew to this green Irish island and my flight back will be in about four months as well. It’s hard to realise and as some of my friends already left Maynooth before Christmas and some others are going home now, like Cornelius and Jule, I’m quite glad that I have some time left.

Still it’s time to start planning again what I want to see and do during the next couple of months. As you might have recognised time has been flying and since it happened so much during the last months, it even feels like a way longer period of time than four months. I actually start to feel home in Ireland :) I like Irish people and their culture and can adopt to most of their habits and traditions pretty well. Still, this beautiful island will never replace my Cologne home.

Already back in high school I thought of living abroad for a while, exploring the world, getting to know different cultures, traditions, countries and languages. I applied for different programmes to do voluntary work abroad or study in another country. It became a dream and grabbed every chance I could. In the end I was turned down several times but I was convinced I could go somewhere at some point in the future. However, studying in Ireland right now just happened by accident. Literally, I only applied for Erasmus in December 2014 because I broke my thumb and had to cancel all my auditions applying for a music teacher’s degree programme. Since I’m not good at being at home and doing nothing I figured out what I wanted to do instead. Well, as you all know I ended up in Maynooth, so obviously something worked out in the end.

Even though, the last couple of weeks were quite tough once in a while, just because a place is totally different when you are alone a lot, just studying and almost never meeting other people. And sure, no matter, what people say and how much you’re looking forward to such an experience, there are days where you have a hard time adopting to this new culture. Sometimes you miss old traditions, good friends and family, people who know how you feel without explaining every detail, people who know your mother language… it would be lie not to mention those moments because they are part of this time and that’s normal. Still, it’s the minority of situations opposed to the huge majority of stunning moments and incredible experiences you can make. Learning to speak a different language on a high level and still finding words you’ve never heard of before, exploring the little details of traditions and habits of Ireland, exploring special places and meeting so many awesome people from all over the world… I could go on for at least another paragraph. There are so many things I’ve seen already and still so much left to get to know. It will be strange to get back in everyday life in Germany without all that moments of experiencing new things.

Luckily I have four more months to enjoy this way of life and some flights are already booked and some more plans are made.. here is just a brief overview what you will read about during the next months:

  • Dublin Tourguide

As I’ve been to Dublin several times now already I thought of starting a little tour guide instead of just writing some more reports about my upcoming Dublin trips again.

  • Cologne carnival

Although I am living in another country for a year, I won’t miss my fifth season back home: it’s time to celebrate life, see friends, dress up, enjoy good music and some Kölsch 😉 I will try to explain this phenomenon to all of you who never got the chance to actually be there.

  • Galway cycle

Basically a charity cycle from the Irish east coast to the west coast.

  • a week in Scandinavia

Together with my Canadian friend Tess I will visit Norway, Sweden and Finland briefly to get at least a first impression of what the Northern Europe is like.

  • Scotland

Another weekend in Aberdeen visiting Tobi and seeing my German friend Heidi is yet to come.

  • Family in Ireland

Since I’ve been traveling so much already my parents, my brother and his girlfriend will pay me a visit during Easter.

 

…besides many weekends are to be planned and lectures will cover some time as well. So it won’t get too boring I guess and I’ll keep you updated on all the details.

Please don’t hesitate to comment or write me an email (anna-lena (at) blogventure.eu) if you have any questions or queries.
Looking forward to see you soon, all the best, Anna xx


 

Lernen, lesen, Inhalte zusammenfassen und Karteikarten schreiben… die letzten Wochen war Klausurphase und meine Tage habe ich hauptsächlich am Schreibtisch verbracht. Doch inzwischen ist es vollbracht und auch die letzte Klausur ist geschrieben. Meine freie Woche bevor am Montag das neue Semester startet ist schon fast vorbei und ich genieße die Ruhe bisher sehr.

Klar, es war deutlich ruhiger in den letzten Wochen als in der Zeit vor Weihnachten. Die Atmosphäre in Maynooth und auf dem Campus sind eine ganz andere – leblos in gewisser Weise, denn die ganzen Studenten fehlen (alle in Arbeit am Schreibtisch vergraben), doch gleichzeitig ein gewisses Aufatmen. Zur Abwechslung und Ablenkung von all den Büchern und Notizen lasse ich mir ab und zu gern ein wenig Wind um die Nase wehen, also bin ich regelmäßig Fahrrad gefahren.

Dabei kann ich nachdenken, bewege mich und sehe gleichzeitig noch etwas von der schönen Umgebung. Unter anderem habe ich festgestellt, dass nicht nur das erste Semester endgültig vorbei ist, sondern auch schon die Hälfte meiner Zeit in Irland. Kaum zu glauben aber war, es ist inzwischen über vier Monate her, dass ich Maynooth zum ersten Mal gesehen habe und bis zu meinem endgültigen Rückflug dauert es nur nocheinmal so lange. Die Zeit ist nur so geflogen und doch habe ich so viel erlebt und gesehen, dass es sich so anfühlt als wäre ich schon viel länger in Irland. Trotzdem bin ich froh noch ein wenig Zeit hier zu haben :)

Mittlerweile fühlt sich Maynooth auch schon ein bisschen wie Zuhause sein an. Ich kenne die verschiedensten Wege zum Supermarkt, weiß was ich wann und wo am besten einkaufe oder erledige und haben auch hier einen Alltag gefunden. Nichtsdestotrotz warten immer wieder kleine Überraschungen oder neue Wege, die nur darauf warten erforscht zu werden. Die liebenswerten, hilfsbereiten und gastfreundlichen Iren, ihre offene Kultur, Gewohnheiten und Traditionen – Stück für Stück lerne ich alles ein wenig besser kennen und schätzen. Ich bin sehr gerne hier und fühle mich wohl, aber meine kölschen Heimat kann niemand ersetzen.

Meinen Traum vom Studieren, Arbeiten und Leben im Ausland habe ich schon zu Schulzeiten gehabt und trotz vieler Bewerbungen hat mich letztendlich der Zufall nach Irland geführt. Im Dezember 2014 waren einige Konzerte geplant und für das halbe Jahr danach Vorspielen und Bewerbungen für einen Studienplatz für Musik auf Lehramt. Ich war mitten in den Proben doch dann kam alles anders. Ich fiel die Treppe hinunter und brach mir den Daumen, ergo keine Konzerte und auch erstmal kein Vorspielen. Da ich mich schnell langweile und immer eine neue Herausforderung brauche, war dieser Leerlauf die Gelegenheit noch schnell die Erasmus-Bewerbung bis Ende Dezember einzureichen. Tja, und da manche Pläne auch funktionieren, bin ich nun seit September in Maynooth. :)

Definitiv die richtige Entscheidung… und bei meinen kurzen Deutschlandbesuchen aber auch in Irland habe ich schon festgestellt, das Jahr und die Erfahrungen wecken in mir die Reiseleidenschaft noch mehr als je zuvor. Tag ein, Tag aus am selben Ort, dass passt nicht zu mir – das Reisen und die kleine Abenteuer des Alltags, fremde Länder und Kulturen sind das Salz des Lebens und bieten Spiel, Spaß und Spannung, die ich nicht missen möchte. Gleichzeitig tut es gut einen Ort zu haben, an dem ich Zuhause bin. Mal sehen, wie sich all diese Ideen verbinden und verwirklichen lassen – erstmal geht’s weiter in Maynooth.

Denn meine Tage hier sind schon gezählt und es wird höchste Zeit die nächsten Reisen und Entdeckungstouren zu planen.. deshalb hab ich da schonmal was vorbereitet…
zunächst geht es für Karneval in die Heimat (dreimol von Hätze Kölle Alaaf), im März verbringe ich sechs Tage in Skandinavien, treffe Tobi und Heidi in Schottland und bekomme Besuch von meiner Familie und im April radel ich für den guten Zweck von der Ostküste bis zur Westküste Irlands.

Doch zu all dem später mehr :) Ich halte auch hier auf dem Laufenden und freue mich über Kommentare und Emails, wenn ihr mögt.

Bis dahin, liebe Grüße,
Anna-Lena

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.