Blogventure – We blog our adventure
Dublin/ Wicklow Mountains 1

Dear people, hello again,

as some of you might already know I’m a crazy girl who decided to cycle 200k to Galway and the same route back to Maynooth just for the craic – well and for charity. Oh, and before you even start wondering, I made that decision without knowing exactly what the Irish weather can be like. Still, the decision has been made and training already started in January. Since I rented my racer from the Galway Cycle Society, I’ve been cycling on my own a lot and on Saturdays and Sundays we’re doing longer and longer spins in a group of 30 – 40 cyclists.

Starting with 10k at the first weekend, we hit the 60k this weekend and plan on doing up to 110k in training at the end of March. As the streets are mostly wet and we’re struggling with rain and wind quite a bit, it’s always a challenge to stay warm and dry on the bike. Usually at least clothes and bike get quite muddy and some faces are sprinkled with dots as well. Looks funny but everybody looks forward to a hot shower afterwards. However, this year is already the 29th Galway Cycle and the crowd cycling through Ireland has been growing steadily over the years. Approximately 200 cyclist and a great supporting crew – including mechanics, ambulance, motor cycles, a bus and much more – will be on the road to Galway on the April 8th. Bright and early we’re supposed to leave Maynooth around 6am. Well, but I will come back to those details later and keep you posted how it really was 😉

First of all, back to the charity. As mentioned before, each year the Galway Cycle raises money for specific charity. This year every cent goes to Down Syndrome Ireland. They provide education programmes for people with Down Syndrome, offer support in everyday life and raise awareness for disabled people in our society.

The education programme includes support of inclusive schools and classes, traineeship of staff, parents and the childrem themselves and has different approaches to make sure that everyone can find his or her best way to deal with the disabilities. Speech and language therapy from an early age help developing communication skills of the children. Thereby the children learn to interact with their environment and how to express their needs and opinion. The support is huge and very diverse.

For more information have a look on www.downsyndrome.ie

If you would like to be part of the Galway Cycle and support the whole project, donations and all sorts of support are highly appreciated. Have a look here.

Sorry, for the low quality pictures compared to my other articles – most of them are only made with my phone.

Please don’t hesitate to contact me if you any further questions. I’m looking forward to a great weekend and proud to participate in such a great event. 😀

I let you know how things are going and what special queries happen during the cycle to Galway.

See you then, Anna xx


Hallo zusammen..

Ein paar von euch haben es wohl schon mitbekommen.. ja, mein Kalender war schon immer voll und Langeweile mochte ich noch nie – naja, ich habe mal wieder ein neues, etwas verrücktes Ziel. Im April fahre ich mit dem Fahrrad 200km durch Irland an die Westküste und sonntags radeln wir wieder zurück. :) Das ganze ist ein bald 30-jähriges Projekt und nennt sich Galway Cycle.

Dabei fahren in jedem Jahr bis zu 200 Teilnehmer mit dem Fahrrad Freitags von Maynooth nach Galway, sammeln Samstag noch weiter Spenden und radeln Sonntags gemeinsam wieder zurück. Ab Anfang Januar wird jedes Wochenende gemeinsam trainiert, und wir steigern wöchentlich die Distanz um 10km. Letzten Samstag waren es 70km und nächstes Wochenende werden es 80km sein.
Zum einen, machen das so verrückte Menschen wie ich, einfach weil es Spaß macht und wir gern Rad fahren und zum anderen radeln wir für den guten Zweck.

In diesem Jahr geht jeder Cent, der gespendet wird, an die Organisation Down Syndrome Ireland. Mit dem Geld werden Bildungs- und Therapieprogramme unterstützt, die Kindern und Eltern, sowie Menschen aller Altersklassen, mit Downsyndrom den Alltag erleichtern und ihre Entwicklung fördern. Es wird inklusiver Unterricht ermöglicht, als auch Einzelbetreuung gefördert und die Lehrkräfte und Eltern stehen im engen Austausch. Fortbildungen sichern weiterhin, dass alle, die sich um Betroffene kümmern auch entsprechend ausgebildet sind. Dies und vieles mehr wird von der Organisation schon seit vielen Jahren unterstützt. :)
Und um nochmal eine persönlichen Eindruck zu geben: Im Allgemeinen fällt hier auf, dass Menschen mit Behinderung deutlich öfter in Regelschulen oder an die Uni gehen und dort sehr gut integriert sind. Mit großer Selbstverständlichkeit wird hier vieles möglich gemacht, was in Deutschland gerade im Werden ist.

Falls ihr noch mehr wissen wollt, klickt euch einfach hier rein.

Die Fotos (sorry, für die Handyqualität!) oben geben euch schon mal einen Eindruck, was ich bei meinem Training in den letzten Wochen so alles gesehen habe.. vom Wetter her war alles dabei: Sonne – Regen – Schnee.. die Straßen sind meistens nass und Fahrten komplett ohne Regen sehr selten. Typisch irisch eben 😉

soooo.. ich hoffe, ihr habt nun einen kleinen Eindruck bekommen und seid ein wenig neugierig geworden.. es wäre ganz großartig, wenn ich ein wenig Unterstützung von euch bekommen würde! Dazu könnt ihr sehr gern auf dieser Seite vorbeischauen. :)

Bei Fragen und Ideen, einfach immer melden – ich reagiere auf Kommentare, Emails und weitere Kommunikationsmöglichkeiten.

Ich hoffe, es geht euch gut und widme mich nun mal wieder dem Unikram.. denn es geht ja immer weiter.

Bis bald, Anna-Lena

About author View all posts Author website

Author Image

Anna-Lena Oehmann

I am studying Musicology and British Literature at Bonn University in Germany and will spend my year abroad at Maynooth University near Dublin.