Blogventure – We blog our adventure
bild3_foto_cairi-macintosh
Hallo zusammen – Ich will euch diesen Artikel nicht vorenthalten 😉
Es ist keine zwei Jahre her, als Tobias Patrick Wolf im ehemaligen Eisenbahntunnel der BrĂŒcke von Remagen sein eigenes klangTunnel Musikfest inszenierte. Heute wird der 24-jĂ€hrige Gastwirtssohn aus Erpel fĂŒr ein gelungenes Konzert mit seinem eigenen Orchester in Schottland gefeiert. Papst Franziskus und Queen Elizabeth stehen nĂ€chstes Jahr auf dem Programm.
bild1_foto_samuel-paul
Der Erpeler Nachwuchsdirigent und -komponist Tobias Patrick Wolf (r.) und Royal-Wedding-Composer Professor Paul Mealor nach dem erfolgreichen DebĂŒt des King’s Philharmonic Wind Orchestra in Aberdeen. (Foto: Samuel Paul)
bild2_foto_cairi-macintosh
 The King’s Philharmonic Wind Orchestra und ihr GrĂŒnder und Dirigent Tobias Patrick Wolf. Der Erpeler dirigierte in Schottland Werke von Richard Wagner, Johann Strauss, Julius Fucik und John Williams. (Foto: Cairi Macintosh)
Seine ersten musikalischen Schritte begann Tobias Patrick Wolf im Tambour-Corps Erpel, das er spĂ€ter fĂŒr einige Jahre musikalisch leitete und in der privaten Musikschule AGUNDO der Eheleute Agnieszka und Dominik Arz. “Ich denke immer sehr gerne an die Zeit zurĂŒck. Meine Freunde im Ort und das Vereinsleben haben mich von der Musik begeistert”, sagt der Musiker. Wolf war seitdem Ă€ußerst musikalisch aktiv: er wurde bereits 2010 Kreisjugendmusikleiter im Kreismusikverband Neuwied; Konzertreisen haben ihn zu vielen Orten in Europa gefĂŒhrt, darunter zum Beispiel Berlin, Mailand, London, Krakau oder Prizren (Kosovo). Seine professionelle Karriere in der Musikbranche begann schließlich 2011 beim Beethovenfest in Bonn unter der damaligen Intendantin Ilona Schmiel, wo er das erste Mal mit international renommierten Dirigenten, Orchestern und Solisten arbeiten durfte.
Obwohl er seit der Aufnahme seines Studiums an der UniversitĂ€t Bonn (Englische Literatur und Musikwissenschaft) 2013 immer mehr im ganzen Land unterwegs war, blieb er dennoch in seinem Heimatort Erpel engagiert: 2014 wurde er in den Ortsgemeinderat gewĂ€hlt, 2015 inszenierte er unter dem Schirm des Kunst- und Kulturkreises “ad erpelle” sein eigenes dreitĂ€giges “klangTunnel Musikfest” im Erpeler Tunnel als Intendant und kĂŒnstlerischer Leiter. Was ihn dazu bewegt hat, nach Schottland zu gehen, erklĂ€rt Wolf so: “Eigentlich begann alles lediglich mit Auslandssemestern im Rahmen meines Englisch-Studiums. Dass ich dann das Angebot der UniversitĂ€t Aberdeen erhielt, dort Musik zu studieren – das hatte ich gar nicht erwartet.” Musikdozenten sind in Proben und AuffĂŒhrungen auf ihn aufmerksam geworden. “Ich habe wohl als Musiker in den Orchestern der Uni etwas richtig gemacht”, lacht er.
Vater und Gastwirt in der Erpeler GaststĂ€tte “Om Maat”, Peter Wolf, erinnert sich an den ersten Berufswunsch seines damals sechsjĂ€hrigen Sohnes: “Wenn ich mal groß bin, werde ich Dirigent!” Mit der Aufnahme des Musikstudiums sind dafĂŒr alle Weichen gestellt. Tobias studiert nun Orchesterdirigieren, zeitgenössische Komposition und klassische Trompete an der UniversitĂ€t Aberdeen in Schottland. Und das mit großem Erfolg: Bei einem Wertungsspiel im Rahmen des North East of Scotland Music Festivals wurde der junge Dirigent fĂŒr seine explosive Energie, seine motivierende Art und die ProfessionalitĂ€t seines Ensembles gelobt. FĂŒr seine herausragende Performance erhielt er den ‘Gold Award’ und gewann damit den Wettbewerb.
Wolf grĂŒndet daraufhin sein eigenes Orchester: The King’s Philharmonic Wind Orchestra. Als PrĂ€sidenten und Gönner gewinnt er keinen minderen als den fĂŒr seine royalen Beziehungen berĂŒhmten, walisischen Komponisten Professor Paul Mealor. Mealor komponierte fĂŒr die Hochzeit von Prinz William und Katherine Middleton, seine Werke erobern regelmĂ€ĂŸig die Klassik-Charts im Vereinigten Königreich und der englischsprachigen Welt. Das erste Konzert des King’s Philharmonic Wind Orchestra am 20. November in Aberdeen war ein großer Erfolg! Auf dem Programm fĂŒr das nĂ€chste Konzert stehen drei UrauffĂŒhrungen von Auftragskompositionen, darunter eine von Wolf selbst.
Was in Erpel am Rhein begann ist nun eine ganz und gar schottische Erfolgsgeschichte geworden: Als Erster Trompeter im Marischal Chamber Orchestra in Aberdeen spielte Tobias Wolf bereits im neu eröffneten Konzertsaal des Königlichen Schottischen Nationalorchesters (RSNO) in Glasgow, die erste CD Produktion unter seiner Mitwirkung als SĂ€nger (Tenor) erscheint im kommenden Januar im VOX REGIS Label und in Zusammenarbeit mit BBC 3. Erst kĂŒrzlich wurde er als Trompeter fĂŒr drei Theaterproduktionen gebucht: Phantom der Oper, Les Miserables und Sweeney Todd. Er wurde als Trompeter im jĂŒngsten professionellen Orchester des Vereinigten Königreichs engagiert, die Blackfriars Camerata in London. In 2017 wird er dem Direktor der schottischen Nationaloper in einer Produktion der Johannes-Passion assistieren. Im Juni nĂ€chsten Jahres konzertiert er fĂŒr Papst Franziskus im Vatikan, im September fĂŒr Ihre MajestĂ€t Queen Elizabeth II höchstpersönlich.

About author View all posts Author website

Author Image

Tobias Patrick Wolf

I am a student of Musicology, Sound Studies and English at Bonn University in Germany and I will study at Aberdeen University, Scotland for a year.